LKWs: die Boliden der Autobahn

Author: | Posted in LKWs in Deutschland No comments

Lastwagen. Deutsche Autobahnen sind unvorstellbar ohne die behäbigen Riesen auf der rechten Spur, die sich am Berg gegenseitig im Schneckentempo überholen. Aber wie viel wissen Sie eigentlich über LKWs, LKW-Fahrer und das Leben auf der Autobahn? Wahrscheinlich genau so wenig wie der Autor dieses Artikels. Deshalb haben wir uns einmal umgesehen und Daten, Fakten und Stimmen zu LKWs nicht nur in Deutschland, sondern weltweit gesammelt und hier zusammen getragen.

LKWs: behäbige Riesen auf deutschen Autobahnen

LKWs, kurz für Lastkraftwagen, gibt es in einer Vielzahl von Ausführungen auf deutschen Autobahnen. Von der kleinen Spedition über die deutsche Post oder die deutsche Bahn hin zu Supermarktketten wie Edeka, Lidl und Aldi, aber auch zahlreiche Business to Business Unternehmen wie Lieferanten für Autoteile oder Baustellenfahrzeuge setzen auf den LKW wenn es darum geht, ihre Waren und Güter schnell und sicher von A nach B zu transportieren. Denn auch wenn auf deutschen Straßen oft Stau ist — der Transport von Gütern vor allem in die benachbarten Länder wie Frankreich, Italien, Österreich oder Polen ist per LKW meist schneller (und deutlich günstiger) als auf dem Luftweg. Selbst nach England ist es meistens günstiger, waren per LKW zu transportieren, da die Briten per Flugzeug importierte Güter immer auf Herz und Nieren prüfen, während bei LKWs nur stichprobenartig die komplette Ladung untersucht wird.

Schnelligkeit hat ihren Preis

Oft hört man im Verkehrsfunk von verunglückten LKW, die quer stehen oder in die Leitplanke gefahren sind und so die Autobahn blockieren. Manchmal liegt das an den Witterungsverhältnissen, oft aber auch daran, dass die Fahrer, um ihre Fristen und Zeitpläne einzuhalten (mehr dazu unter dem Punkt „Was muss ein LKW-Fahrer leist?“), ihre Schonzeiten missachten und nach mehreren Stunden unaufmerksam werden. Ob Sekundenschlaf oder verlangsamte Reaktionen durch Übermüdung, die Bundespolizei erwischt oft vor allem osteuropäische Speditionsfahrer, die schon weit über 9 Stunden auf den Straßen sind. Leider sind die vergleichsweise günstigen Strafen, die ein Fahrer hierfür in Deutschland auferlegt bekommt, oft deutlich geringer als der finanzielle Verlust im Falle der verspäteten Ankunft — weshalb viele Fahrer dieses Risiko sehr gerne in Kauf nehmen.

Mein Freund der Brummi-Fahrer

Zwar kommt es vor allem in den deutschen Grenzgebieten öfter vor, dass übermüdete Fahrer aus dem Verkehr gezogen werden. Letztendlich sind aber nicht alle LKW-Fahrer rücksichtslose Gefahrenquellen denen es nur um den Profit geht. Vor allem deutsche Fahrer genießen eine extrem gute Ausbildung und haben keine Verpflichtungen die sie zwingen, ihre Lenkzeiten jeden Tag zu überschreiten. Hinzu kommt, dass die meisten LKW-Fahrer sehr hilfsbereite und vorausschauende Fahrer sind, die sicherer fahren als die meisten Personen in ihren PKW.

Übrigens: der Grund für die Überholaktionen am Berg ist so einfach wie offensichtlich: muss ein vollbeladener LKW am Berg bremsen braucht er sehr lange, um wieder zu beschleunigen. Daher überholt er lieber, wenn möglich.